Ratgeber Mikrobiom: Hilfreich bei chronischen Entzündungen

Dr. med. Schütze - Microbiom, Bactoflor

Der Darm

Ob unser Darm gesund ist, hängt sehr stark von unserer Lebensweise ab. Ausreichend Bewegung, viel Flüssigkeitszufuhr, ballaststoffhaltige und gesunde Ernährung sowie die Vermeidung unnötiger Medikamente unterstützen den Darm bei seiner Arbeit.

Oftmals ist es aber gerade unsere Lebensweise, die unser Verdauungssystem überlastet. Wir essen mengenmäßig zu viel, zu viel auf einmal, zu viel schwer Verdauliches und wir essen zu hastig und zu schnell. Wir nehmen zu viele Stoffe (Zusatzstoffe, Schwermetalle, Xenobiotika) zu uns, die mit der eigentlichen Ernährung nichts mehr zu tun haben. Sie dienen der Konservierung, unserer Bequemlichkeit, und/oder gaukeln uns einen bestimmten Geschmack oder Schlimmeres vor. Fertiggerichte sind oft die erste Wahl, für eine eigene Zubereitung fehlen die Zeit und öfter auch das Wissen. Man geht im Moment davon aus, dass jeder Vierte von Allergien und Unverträglichkeiten betroffen ist – die Dunkelziffern gehen dabei aber von viel höheren Werten aus. Dabei noch unerwähnt wurde der Faktor, den Antibiotika erzielen.

Reizdarm, Verstopfung, Durchfall, Unverträglichkeiten, Neurodermitis, Blähbauch, Blähungen, Immunschwäche, Infektneigungen, Übergewicht, Allergien und Stoffwechselstörungen sind nur einige Symptome mit denen unser Darm fertig werden muss, bzw. die aus einem erkrankten Darm entstehen.

Gerade dann ist es wichtig, diese wirksam zu behandeln und wieder ein starkes Schutzschild gegen schädliche Keime und Allergene aufzubauen. Dabei sind bestimmte aktive Bakterienstämme entscheidend, die in Form von Pro- und Präbiotika (Synbiotika) zur Behandlung eingesetzt werden können. Synbiotika helfen dabei, den Darm wieder mit gesunden Bakterien zu besiedeln und schädliche Keime zu verdrängen.

Probiotika sind vor allem als milchsäureproduzierende Bakterien bekannt, die körpereigene Darmfunktionen unterstützen und für ihre Arbeit die wasserlöslichen Ballaststoffe der Präbiotika als Energiequelle nutzen. Die bekanntesten Vertreter sind die Laktobazillen und die Bifidobakterien. Sie besiedeln die Schleimhäute unseres Verdauungssystems und sorgen dafür, dass die natürliche Darmflora fremde und unerwünschte Keime abwehren kann. Je mehr gesunde Bakterien in unserem Verdauungssystem angesiedelt sind, desto stärker sind unsere Abwehrkräfte gegen Krankheitserreger und Giftstoffe. Probiotische Bakterien machen den Darm zum stärksten körpereigenen Abwehrsystem. In einem gesunden Darm sind dreimal mehr Immunzellen vorhanden als in der Milz, dem Knochenmark und den Lymphknoten zusammen.

Vorteile von BactoFlor 10/20

  • Natürliche Magensaftstabilität
  • Mikroverkapselung für eine nahezu konstante Lagerstabilität
  • Alu-Alu-Blister als einzige Verpackungsform für einen 100%igen Schutz vor Wasserdampf und Sauerstoff. Damit wird die Überlebensfähigkeit der Bakterien optimal gewährleistet.
  • Kein Anrühren im Wasser notwendig
  • Konzentration: 20 Milliarden KBE pro Kapsel – eines der wenigen Produkte am Markt mit dieser hohen Keimzahl in einer Kapsel. Dies ist wichtig für die Errichtung einer mikrobiellen Barriere mit guten Keimen.
  • Zusätzlich mit Inulin als Prebiotikum