„Auf diese Interdentalbürsten habe ich fast 20 Jahre gewartet.“

Alexandra Kossik, Dentalhygienikerin aus Wien, berichtet im Interview mit der Zahn Krone über die Bedeutung von Interdentalraumpflege, Motivation des Patienten und neue Hilfsmittel für die häusliche Pflege.

 

Frau Kossik – wie wichtig ist Ihnen die Interdentalpflege bei ihren Patienten? Das ist mir sehr wichtig. Ich arbeite in 2 Praxen in Wien, welche beide auf sehr hohem Niveau arbeiten. Hier steht der Zahnerhalt natürlich im Mittelpunkt und da führt kein Weg an einer täglichen Interdentalraum-Reinigung vorbei.

Wie motivieren Sie Ihre Patienten, eine Interdentalraum-Reinigung durchzuführen?

Nach dem Einführungsgespräch bei Neu-Patienten beginne ich mit der Zahnzwischenraum-Reinigungsdemo und lasse den Patienten an den Brüstchen oder Floss riechen. Danach folgt (fast) jeder Patient den Mundhygiene Instruktionen. Es hat sich bewährt, den Patienten
nach ca. 2 Monaten für 15 Minuten nochmals einzubestellen. Ich kann bei diesem Termin auf die speziellen Bedürfnisse des Patienten eingehen, um zu sehen was Er/Sie geschafft hat und noch schaffen kann (manuelle Geschicklichkeit usw.).

 

Hält die Motivation bei dem Patienten dadurch auch an?

Grundvoraussetzung dafür ist, dass der Patient die richtigen Mundhygiene-Mittel verwendet. Bei Interdentalbürsten ist es dabei unumgänglich, die Bürste anzupassen, um die richtige Größe zu bestimmen. Ich nehme dazu die Interdentalbürste und probiere diese bei den jeweiligen Zahnzwischenräumen. Mit der dadurch bestimmten Bürste trainiere ich anschließend mit dem Patienten gleich noch die richtige, tägliche Anwendung. Wichtig ist hierbei, dies nicht im Liegen zu machen! Ich bitte den Patienten aufzustehen und wie zu Hause – in einem möglichst guten Licht - ein Gefühl für die Verwendung der Interdentalbürste zu bekommen. Ich erkläre, dass er/sie den Mund relativ weit geschlossen halten soll und die Mimik gelockert werden muss. Anschließend die Interdentalbürste leicht in den Zahnzwischenraum hineinrütteln– vorzugsweise mit Zahnpasta im Mund - um die Gleitfähigkeit zu erhöhen. Das Rütteln vermeidet auch, dass man die Interdentalbürste verbiegt.

 

Wo sehen Sie den Vorteil der neuen taillierten Interdentalbürsten?

Für mich und auch für den Patienten ist das Ergebnis sofort sichtbar! Durch die taillierte Form ist es erstmals möglich, dass auch die lingualen Zahnabschnitte in einem Schritt gereinigt werden können. Die Patienten haben sofort ein sauberes Gefühl und merken die bessere Reinigung – man kann sagen, dass ich auf diese Interdentalbürsten fast 20 Jahre gewartet habe!

 

Autor: Frau Alexandra Kossik Dentalhygienikerin Ordination Dr. Suhsmann und Dr. Viden A-1010 Wien

Schlaue Feger

Aktuelle Studien belegen, dass die taillierte Interdentalbürsten signifikant besser reinigen als herkömmliche Interdentalbürsten. Dieses Ergebnis beruht auf der Tatsache, dass herkömmliche Interdentalbürsten geschwungene Kronen- und Wurzeloberflächen im Zahnzwischenraum nicht optimal reinigen, da die Borsten nicht rechtwinklig auf die zu reinigenden Flächen treffen. Dem wirkt die taillierte Form entgegen. Die Filamente klappen beim Rausziehen aus dem Interdentalraum wie ein Regenschirm auf und entfernen den Speisebrei. Die verbesserte Wirkung ist durch mehrere Studien führender Universitäten bestätigt worden.

Artikel zum Download

Download
ZK_5_2016_Interdentalbürste_3.pdf
Adobe Acrobat Dokument 133.8 KB